DAS SAUBERE CERANFELD – DIE VISITENKARTE FÜR DEINE SAUBERE KÜCHE

Eine Küche ohne Ceranfeld kann man sich kaum noch vorstellen. Es mag hier und da noch vereinzelt Hobbyköche geben, die zum Kochen ihrer Speisen die gute alte Gasflamme bemühen, aber statistisch gesehen hat das Ceranfeld alle anderen Herdvarianten abgelöst.
Ein Ceranfeld fügt sich harmonisch in die Arbeitsfläche ein, ist besonders pflegeleicht und garantiert einen sparsamen Umgang mit der kostbaren Energie.

Die Bezeichnung CERAN – Kochfeld ist übrigens auf die Erfindung der Firma Schott in Mainz im Jahre 1971 zurückzuführen. (SCHOTT CERAN®  — Ist ein geschützter Marken- und Eigenname).
Aufgrund dieses Entwicklungsvorsprungs, hat sich der Markenname verselbstständigt und wird im Volksmund gerne als Synonym für Glaskeramik-Kochfelder aller Hersteller genutzt.

Prinzipiell verfügen alle Glaskochfelder über die selben guten Eigenschaften. Die Oberfläche ist frei von Poren und lässt sich deshalb problemlos reinigen.
Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass Glas die Wärme nicht so gut leitet wie zum Beispiel Eisen, Stahl oder andere Metalle. Darum empfinden wir es als enormen Vorteil, dass die Umgebung außerhalb der Brennstelle – auch wenn es einmal heiß hergeht – kalt bleibt.

Damit Dir Dein Ceran-Kochfeld noch lange die Freude am Kochen erhält, werden wir Dir ein paar Tipps zur richtigen Pflege vorstellen.

DIE RICHTIGE REINIGUNG

© Picture-Factory – Fotolia.com

Grundvoraussetzung für ein makelloses Glaskochfeld ist die tägliche Pflege. Wenn Du regelmäßig nach dem Kochen Dein Ceranfeld reinigst, kannst Du zukünftig aufwändigen Säuberungsaktionen aus dem Weg gehen.
Wenn Du häufiger kochst, sind Dir übergelaufene Milch, eingebranntes Kartoffelkochwasser und festgebrannte Speisereste nicht unbekannt. Diese Verschmutzungen solltest Du sofort nach der Entstehung beseitigen.

Tipp:

Warte mit dem Abwischen solange, bis die Brennstelle maximal noch lauwarm ist. Ist die Kochstelle zu heiß, können z.B. Kunststofffasern von Putztüchern bei hohen Temperaturen schmelzen und ebenfalls einbrennen.

© Picelot – Fotolia.com

Zur Entfernung von hartnäckigen Verschmutzungen ist ein Schaber für Glaskeramik unverzichtbar. Diese Schaber besitzen eine scharfe Metallklinge und wurde eigens für die glatten Glasoberflächen von Ceranfeldern geschaffen. Mit dem stabilen Griff kannst du die nötige Kraft auf die Klinge übertragen und so den Schmutz mit Leichtigkeit abkratzen. Sollten die Stahlklingen nach mehrmaligem Gebrauch abgenutzt sein, kannst Du sie einfach durch neue ersetzen.

SPEZIELLE REINIGUNGSMITTEL

Es ist nicht immer brachiale Gewalt nötig um dem Schmutz auf die Pelle zu rücken. Supermärkte, Drogerien und der gut sortierte Fachhandel hält für Dein Glaskochfeld speziell entwickelte Reinigungsmittel bereit. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um Cremes, in denen ultrafeine Schleifpartikel enthalten sind, die beim Wischen den Ablagerungen zusetzen.

Man könnte sie auch als eine Art flüssiges Schleifpapier bezeichnen. Die Pflegemittel sind so konzipiert, dass die Glasoberfläche völlig frei von Kratzern oder anderen Beschädigungen bleibt.

Tipp:

Es müssen nicht generell die teuersten Mittel zur Reinigung der Glaskeramik gekauft werden. Bisweilen reichen die, sich bereits im Haushalt befindlichen, Badreiniger oder ähnliche Putzmittel aus.

FETTSPRITZER

Man kann sie kaum vermeiden – aber mit Fettlösern wie z.B. Bref, Cilit Bang und ähnlichen Mitteln kannst Du die unansehnlichen Flecken schnell entfernen. Oft reichen sogar einfaches Spülmittel und warmes Wasser völlig aus. Danach reibst Du mit einem trockenen Tuch nach.

SODA-PULVER

Soda lässt sich vielseitig im Haushalt einsetzen. Im Kampf gegen Fett, Schmutz, Flecken und Eingebranntes hat sich Soda als zuverlässiges Hausmittel bewährt.

Soda enthält Aktiv-Sauerstoff,  ist lebensmittelecht und wird in Pulverform und flüssig angeboten. Du kannst es in warmem Wasser unter Beigabe von Spülmittel auflösen und auf die Verschmutzungen auftragen. Nach etwa 30-40 Minuten hat der Schmutz den Kampf gegen das Soda verloren und er kann leicht abgewischt werden.

Tipp:

Tränke  einfaches Papiertuch bzw. Küchenkrepp mit der Soda-Spülmittellösung und lasse es 40 Minuten einwirken. Das Küchenkrepp verfügt über eine hohe Kapazität Flüssigkeit aufzunehmen. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass Du mehr Reinigungsmittel auftragen kannst.

ALTES HAUSMITTEL – DIE ZITRONE

©vgstudio + detry26 – Fotolia.com

Eine ähnliche Wirkung wie bei der Verwendung von Soda, erzielst Du mit frischem Zitronensaft. Einfach den Saft der Zitrone auf die Flecken auftragen, einwirken lassen und später abwischen. Der angenehme Nebeneffekt ist der frische Duft von Citrus-Aromen, die Deine Küche erfüllen.

PROFI-TRICK – BACKPULVER

Profiköche und engagierte Hobbyköche greifen einfach in Ihre Trickkiste, indem sie Backpulver mit etwas Wasser zu einer pastösen Creme zusammenrühren und diese auf die Herdschmutz bzw. Verkrustungen auftragen. Nach einer Weile, wird die Backpulver-Paste den Verschmutzungen auf Deinem Glaskochfeld den Gar ausgemacht haben.

GLANZSTÜCK

 Ein gepflegtes glänzendes Glaskochfels gehört zweifelsohne zu den optischen Leckerbissen in Deiner Küche. Darum macht es nur dann etwas her, wenn es in edlem Glanz erstrahlt. Damit Du diesen Effekt erzielst, solltest Du nach erfolgter Reinigung stets mit trockenen, fusselfreien Tüchern und evtl. mit etwas Glasreiniger nachpolieren.

⛔️⛔️VORSICHT! DAS GEHT GAR NICHT ⛔️⛔️

Spitze Gegenstände, Messerspitzen, Topfkratzer und ähnliche harte Gegenstände sind bei der Reinigung eines Glaskochfeldes tabu. Selbiges gilt für Scheuermilch, Scheuerpulver oder Stahlwolle.
Ungeeignete Gegenstände oder Putzmittel verursachen irreversible Kratzer, Riefen und matte Stellen, die im Laufe der Zeit Verunreinigungen noch verstärken. Auf diese Weise bescherst Du Deinem Glaskochfeld eher eine Folter als eine Wellnesskur.
Und da ein gepflegtes Ceran-Kochfeld die Visitenkarte Deiner sauberen Küche ist, solltest Du auf unsachgemäße und undurchdachte Ad-Hoc-Aktionen verzichten.

Viel Erfolg beim Putzen,

Deine Daisy

 

"Kaputte Dinge wirft man nicht einfach weg. Wenn sie wichtig sind, dann repariert man sie." Warum z.B. eine Waschmaschine wegschmeißen, wenn sie mir jahrelang treue Dienste geleistet hat? Als Teil des Social Media Teams bei Ersatzteil-Land versuche ich unseren Kunden, mit diesem Blog, die preiswerteren Alternativen vorzustellen.