Spaß an der Arbeit durch mitdenkende Arbeitgeber

Im vierten Teil der Artikelserie „Macht mir meine Arbeit Spaß?“ wenden wir uns heute einem Gebiet zu, das zur Steigerung der Motivation beitragen kann. Leider haben Sie als Arbeitnehmer nur nicht immer Einfluss hierauf, und so richtet sich dieser Artikel auch an Arbeitgeber und Entscheider.

 

Besonders wichtig ist es das Bewusstsein zu entwickeln, was ein Arbeitnehmer für die Erfüllung seiner Aufgabe benötigt. Stelle ich ihm zu wenig zur Verfügung, entstehen hierdurch immer Nachteile. Die folgende Aufstellung zeigt auf, welche Bausteine für eine zufriedenstellende Umsetzung zwingend notwendig sind:

 

  • Ziele: Weiß ich als Mitarbeiter nicht, wohin die Reise bei einem Projekt oder bei meiner täglichen Arbeit gehen soll, wird meine zur Verfügung stehende Kraft nicht effektiv ausgenutzt. Vielmehr entsteht bei mir Verwirrung und ich benötige im schlimmsten Fall mehrere Anläufe, bis das eigentliche Ziel erreicht ist.
  • Kompetenz: Werde ich mit Aufgaben betraut, die ich mir selber nicht zutraue – oder meine Führungskraft -, entsteht bei der Umsetzung Unsicherheit bis hin zu Angst. Die Fehlerquote steigt logischerweise. Wenn Sie sich selber eine Aufgabe nicht zutrauen, holen Sie sich Hilfe bei den „alten Hasen“. Sind Sie von Ihrer Kompetenz überzeugt, aber Ihre Führungskraft nicht, sprechen Sie dies offen an und vereinbaren Sie mir ihr eine Testphase, in der Sie mit Ihren Qualitäten überzeugen können.
  • Motivation: Schaffe ich es mich intrinsisch zu motivieren, ist dieser Punkt zweitrangig. Arbeitet die Führungskraft und das Team jedoch selber sehr motiviert mit, ist dies meist ansteckend und führt zu großen Veränderungen Richtung Ziel. Andersrum wird es kaum Fortschritte geben.
  • Ressourcen: Auch wenn die Ziele klar definiert wurden, mir Kompetenz ausgesprochen wurde und ich hochmotiviert eine Arbeit angehen möchte, führt es zu höchstem Frust, wenn mir hierfür keine Ressourcen zur Verfügung gestellt werden. Hierzu gehören je nach Aufgabenfeld z.B. Computer, Software, ein Dienstwagen aber natürlich auch das benötigte Budget oder ausreichend Zeit.
  • Aktionen: Wenn mir die genannten Möglichkeiten zur Verfügung stehen, dann bedarf es natürlich der Aktion. Arbeitet man alleine, hängt es nur von Ihnen ab. Arbeitet man im Team, ist hier natürlich der Aktionismus von allen gefragt. Hakt es hier im Getriebe, dann gibt es keine Umsetzung.

 

Bemühen Sie sich, diese fünf Bausteine in Ihrem Arbeitsleben umzusetzen, dann können Sie sich sicher sein, dass es zu einer erfolgreichen Veränderung kommt und Sie wirklich Spaß an der Arbeit haben.

Bei Ersatzteil-Land Mengeler e.K. wird großer Wert auf diese Anwendung gelegt. Durch Umsetzung dieser Philosophie haben wir in den letzten Jahren große Fortschritte machen können.

Wie denken Sie über diese Thematik? Ich freue mich wie immer auf Ihr aufrichtiges Feedback!

 

Ein schönes und sonniges Wochenende wünscht Ihnen,

 

Tobias Mengeler

„Ist das Unternehmen für Sie da, oder sind Sie für das Unternehmen da?“ – Diese tragende Meinung zu einer erfolgreichen Personalführung, die ursprünglich von Götz W. Werner, dem Gründer der Drogeriekette dm stammt, beschreibt die Einstellung zu meiner Aufgabe. Im Rahmen der Personalführung stehe ich dafür ein, den einzelnen Menschen zu sehen und voranzubringen.