Plätzchen backen – Tipps und Tricks

„In der Weihnachtsbäckerei, gibt es manche Leckerei.

Zwischen Mehl und Milch, macht so mancher Knilch, eine riesengroße Kleckerei…“

Damit es ein voller Erfolg wird, haben wir ein paar wertvolle Tipps und Tricks für dich. 😉

Neben einer großen Schüssel, einer Waage und einem Handmixer benötigst du noch ein paar kleine Helferlein, die dir das Backen erleichtern.

Dazu zählen:

  • Nudelholz – zum Ausrollen des Teiges
  • Backpapier
  • Backblech
  • Kuchengitter – zum Abkühlen der Plätzchen
  • Backpinsel, kleiner Löffel, Spritztüte, bunte Kügelchen – zum Dekorieren der Kekse

Und nun 10 goldene Tipps zum Plätzchen backen:

  1. Auf die Backzeit achten. Jeder Ofen heizt anders. Auch die gewählte Heizart ist entscheidend. Daher öfter einen Blick durch die Scheibe werfen und die Backzeit ggf. anpassen.
  2. Klassische Ausstech-Plätzchen sind fertig, wenn sie gold-gelb sind. Wenn du ein Aluminium-Backblech benutzt, kannst du die Plätzchen auf dem Blech auskühlen lassen. Wenn du ein Emaille-Backblech benutzt, dann die Plätzchen sofort vom Blech nehmen und auf einem Kuchenrost auskühlen lassen. (Den Unterschied zwischen den Backblechen kannst du hier nachlesen: Das richtige Backblech für deinen Ofen – Teil 1: Das Aluminium-Backblech
  3. Mürbeteig – beim Verarbeiten darauf achten, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben. So verbinden sich die einzelnen Bestandteile besser miteinander.
  4. Ist der Mürbeteig beim Ausrollen zu klebrig, nicht zu viel Mehl verwenden. Das trocknet den Teig aus. Lieber den Teig zwischen zwei Bahnen Backpapier ausrollen.
  5. Die Ausstechförmchen in lauwarmes Wasser oder Mehl tauchen – verhindert das Ankleben des Teiges.
  6. Bunte Kekse, aber ohne Chemie? Kein Problem – natürliche Farben wie Rote-Beete-Pulver oder Spirulina-Pulver (Grün) helfen dir da weiter.
  7. Vanille-Kipferl: Bloß nicht an der Butter sparen (für alle Figurbewussten – in diesem Fall gibt es keine Alternative) und den Teig vorm Verarbeiten ordentlich kühlen.
  8. Zuckerguss wird strahlend weiß, wenn Eischnee unter den Puderzucker gehoben wird.
  9. Pinselstriche auf dem Zuckerguss? Statt zu pinseln, die Plätzchen in den Zuckerguss tauchen und kurz abtropfen lassen.
  10. Die Plätzchen in einer Metalldose und separat voneinander lagern. Manche Plätzchen entziehen den anderen das Wasser und trocknen diese aus (z.B. Vanille-Kipferl).

Zu guter Letzt: Übung macht den Meister! 😉

 

"Kaputte Dinge wirft man nicht einfach weg. Wenn sie wichtig sind, dann repariert man sie." Warum z.B. eine Waschmaschine wegschmeißen, wenn sie mir jahrelang treue Dienste geleistet hat? Als Teil des Social Media Teams bei Ersatzteil-Land versuche ich unseren Kunden, mit diesem Blog, die preiswerteren Alternativen vorzustellen.