Reinigungsmittel für Geschirrspüler fast ohne Phosphat

SPÜLMASCHINE – REINIGEN OHNE PHOSPHAT

Wie du es schon aus  vielen anderen Bereichen deines Lebens gewohnt bist, fordert die Umwelt immer wieder aufs Neue deine Aufmerksamkeit. Diesmal trifft es die Spülmaschinen-Tabs, die dem Schmutz auf deinem Geschirr Beine machen sollen.

Doch die kleinen bunten Steine sind nicht so harmlos, wie sie aussehen. Sie beinhalten schädliche Phosphate, die alles andere als umweltverträglich sind.

© CrazyCloud – Fotolia.com
Phosphate sind für sich alleine genommen nichts schlechtes. Durch ihren Einsatz auf dem Acker freut sich der Bauer über die dickere Kartoffel und bei der Wurstherstellung sorgen sie dafür, dass deine Bratwurst schön knackig ist.

Ein Zuviel an Phosphat belastet die Umwelt und ist eine tickende Zeitbombe. Phosphate sorgen in der Natur für ein Nährstoffüberangebot, wodurch Algenwuchs unnötig gefördert und der Sauerstoffgehalt im Wasser verringert wird.

Seit Beginn des Jahres gilt daher eine neue Verordnung, die Phosphat in Spülmaschinenreinigungsmitteln, wie in Tabs oder Pulver, verbietet. Zumindest hat man den Anteil stark begrenzt.

Aktuell gilt ein Grenzwert von gerade mal 0,3 Gramm pro Standard-Spülgang.

 

Die Erkenntnis ist nicht neu – bereits im Jahre 2013 gab es dahingehende Vorgaben der EU

Doch erst jetzt hat man sich zu einer verpflichtenden gesetzlichen Vorgabe durchgerungen.

 

© bluedesign – Fotolia.com

Durch die frühzeitig erkennbaren Signale aus Brüssel, konnten die Hersteller von Geschirrspül-Reinigungsmitteln schon vor Jahren entsprechend reagieren. Jeder Produzent hat deshalb heute phosphatfreie Tabs im Programm.

Leider haben aufwändige Tests ergeben, dass Geschirrspülreiniger mit Phosphat zweifelsohne bessere Reinigungsergebnisse abliefern.

Doch immerhin gelangte man in einer umfangreichen Versuchsreihe der Stiftung Warentest zu dem Schluss, dass Spülgänge ohne das schädliche Phosphat immerhin noch mit einem deutlichen “Gut“ zu bewerten waren.

Es ist also trotz der anfänglichen Protesthaltung der Geschirrspülmittelhersteller gelungen, einen tragfähigen Kompromiss zu erzielen. Du erzielst also fast perfekte Reinigungsergebnisse, ohne dass du dabei den Anspruch der Umwelt vernachlässigst.

 

Allerdings solltest du bei allem Anspruch an die Spülmittel, nicht vergessen, dass du selbst bereits im Vorfeld einiges beachten kannst, um dem Geschirrspülmittel etwas unter die Arme zu greifen:

  1. Entsorge vor dem Einräumen der Spülmaschine größere Speisereste in den Abfall
  2. Verzichte auf eine manuelle Handwäsche – klares Wasser zum groben Abspülen ist völlig ausreichend
  3. Bei der Platzierung des Geschirrs in der Maschine solltest du darauf achten, dass alle verschmutzten Flächen von Wasserstrahlen getroffen werden können
  4. Stelle Geschirrteile in einem Mindestabstand zu einander in die Maschine. Berührungen der Geschirrflächen untereinander unterbinden
  5. Starte deine Maschine erst, wenn sie voll beladen und damit ausgelastet ist
  6. Prüfe vor Beginn des Spülgangs, ob du Reinigungsmittel (Pulver oder Tab), Klarspüler und Salz korrekt nach Anleitung des Hersteller ein- bzw. aufgefüllt hast
  7. Lies die Beschreibung der einzelnen Spülprogramme deiner Maschine durch und finde heraus, welches Programm für deinen Bedarf das beste Ergebnis erwarten lässt

 

© vgstudio – Fotolia.com

Wenn du diese Regeln beherzigst, schonst du nicht nur deinen Geldbeutel und die Umwelt, sondern begünstigt obendrein noch eine längere Lebensdauer deiner Maschine.

Deine Daisy

„Ist das Unternehmen für Sie da, oder sind Sie für das Unternehmen da?“ – Diese tragende Meinung zu einer erfolgreichen Personalführung, die ursprünglich von Götz W. Werner, dem Gründer der Drogeriekette dm stammt, beschreibt die Einstellung zu meiner Aufgabe. Im Rahmen der Personalführung stehe ich dafür ein, den einzelnen Menschen zu sehen und voranzubringen.