Tobias Mengeler – Personalplanung und -entwicklung

„Ist das Unternehmen für Sie da, oder sind Sie für das Unternehmen da?“ – Götz W. Werner, Gründer der Drogeriekette dm

Mengeler

Als ich diese Worte aus der Biographie von Götz Werner gelesen habe, wurde mir klar, dass ein Großteil von dem, was man im Laufe seines Berufsleben von vielen so genannter Experten hört, von vornherein zum Scheitern verurteilt ist. Warum?

Nun, ist es nicht Alltag in unseren Zeiten, dass Mitarbeiter immer für das Unternehmen da sein müssen? Zahllose Überstunden müssen geleistet werden – oft ohne dafür auch nur einen feuchten Händedruck zu bekommen -, man muss abrufbereit sein, der Erfolgsdruck wird immens groß, wenn man auf seine noch nicht erreichten Ziele schaut und und und … und die Folge ist, dass wir nur noch für andere Menschen leben und unsere Lebensqualität dahingehend aufgeben; und das offensichtlich auch noch freiwillig. Folgen sind nicht zuletzt Burn-Out-Symptome, Eheprobleme, Sucht- und chronische Erkrankungen. Ist es wirklich das, was ein Unternehmen von seinen Mitarbeitern will?

Als ich im April 2014 in dieses Unternehmen eintrat, fand ich ein Betriebsklima, das eindeutig zeigte: Hier ist man für den Menschen da. Damit ist natürlich nicht gemeint, dass jeder tun und lassen kann, was er möchte. Natürlich muss das Unternehmen auch Geld verdienen. Natürlich gibt es Regelungen, die einfach notwendig für die Ordnung sind. Nein, dieses Unternehmen ist für den Menschen insofern da, dass es ihn als Menschen wertschätzt – für den Einsatz, den der Mitarbeiter leistet, für die Bereitschaft, sich auch an Tagen, an denen man doch lieber im Bett liegen bleiben möchte, aufzumachen und dann auch noch die Stimmung im Team zu fördern. Das macht dieses Unternehmen aus. Und ich bin froh, ein Teil dieses Teams zu sein und meinen Beitrag leisten zu können.

Falls Sie sich fragen, wer ich überhaupt bin, möchte ich mich gerne vorstellen. Mein Name ist Tobias Mengeler, ich bin 1983’er Jahrgang, wohne am schönen Rhein in Dormagen (vielleicht kennen Sie ja Zons?), glücklich verheiratet, Vater eines Sohnes und erfreulicherweise Leiter der Personal- und Betriebsangelegenheiten. Meine Aufgabe würde ich immer so definieren, dass ich Pläne schmiede und umsetze, die die Fairness und das Erfolgserlebnis sowohl des Mitarbeiters als auch der Geschäftsleitung auf einem möglichst hohen Niveau halten. Weil, ist das Unternehmen für den Mitarbeiter da, arbeiten die Mitarbeiter auch gerne bei uns und leisten eine hohe Qualität an Arbeit. Ist die Qualität unserer Arbeit hoch, freuen sich auch unsere Kunden. Freuen sich unsere Kunden, kommen sie auch gerne wieder. Kommen sie gerne wieder, kann das Unternehmen sein Angebot halten und ausbauen. Kann das Unternehmen sein Angebot halten und ausbauen, freut sich die Geschäftsleitung. Freut sich die Geschäftsleitung, freue ich mich über einen spannenden Arbeitsplatz. Also, alles ist irgendwie miteinander verzahnt, und so freue ich mich auf viele weitere Erfolge – nicht für das Unternehmen, sondern für den Menschen.

P.S.: Sollten Sie noch nicht mit Ersatzteil-Land verbunden sein: Schauen Sie doch mal auf unsere aktuellen Stellenausschreibungen!